Seniorenkarneval

Seniorenkarneval 2018

Beide trugen die gleiche Häftlingsnummer 711. Beide kamen aus der Haftanstalt Plötzensee. Und am Samstag waren sie in Topform beim Seniorenkarneval im Haus St. Benedikt in Recke: Uta Rohlmann und Matthias Meymann begrüßten die Gäste und führten durchs Programm.

Die Karnevalssession ist bei den Senioren im Haus St. Benedikt angekommen. Alle Gäste und Bewohner wurden mit Rosen beschenkt. Eine nette Geste der Recker Karnevalsgesellschaft (RKG). Orden und Ehrenzeichen wurden den beiden ältesten Teilnehmern überreicht. Anneliese Hecker und Hedwig Goecke sind beide 95 Jahre alt. Zum vierten Mal stieg Pfarrer Konrad Köster in die Bütt. Und Annegret Pahs begleitete den Auftritt der Karnevalisten und der Funkengarde auf dem Akkordeon.

Uta Rohlmann und Matthias Meymann hatten ein paar flotte Verse vorbereitet: „Wir hoffen für uns alle hier, dass ne´tolle Party feiern wir. Ach ja, das müssen wir noch sagen, entgegen aller politischer Klagen, müssen wir hier nicht sondieren und können jedes Jahr in der GroKABE (Große Karnevalsfeier St. Benedikt)

Anschließend begrüßten die Moderatoren die Recker Funken: „Es ist für uns ein großes Glück, denn jeder Tanz ist ein Paradestück. Funken, Helau, RKG, Helau, Haus St. Benedikt, Helau.“

Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatte die RKG mit dem Präsidium und Matthias Stegemann an der Spitze das Regiment im Haus komplett übernommen.

Die Generalprobe am Samstag zur großen RKG-Gala für alle Mitarbeiter und Tänzerinnen sehr gut. Das Foyer im Haus St. Benedikt war bunt geschmückt und die rund 80 Besucher und Bewohner hatten beste Karnevalslaune. Als die Funken einmarschierten, steig die ausgelassene Stimmung weiter. Mit viel Applaus wurden die Recker Karnevalisten empfangen. Helau-Rufe schallten durch das Foyer. Die Hände zur Decke gestreckt schunkelten,die Teilnehmer. Auch die Recker Minifunken tanzten für die Senioren.

Quelle: Fotos: Heinrich Weßling

Bildergalerie 2018

 

 

Comments are closed.